Digitalpiano/stagepiano und MIDI

Fragen zum Klassiker und der elektronischen Variante des Klaviers.

Moderatoren: Moni, Musiker Lanze, toeti

Antworten
pa
ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.10.2007 14:32

Digitalpiano/stagepiano und MIDI

Beitrag von pa » 11.10.2007 14:41

Hallo,

Ich will mir ein Tasteninstrument zu 2 Zwecken zulegen:
Einerseits will ich mir Klavierspielen beibringen, also sollte es schon eine möglich realistisches Spielgefühl haben.
Andererseits will ich am Computer mit Cubase oder ähnlichen Programmen damit arbeiten.

Wäre natürlich super wenn ich beide Dinge mit einem Instrument abdecken kann. Für den ersten Zweck wäre natürlich ein Stagepiano ideal. Doch mir ist nicht klar inwiefern stagepianos auch für den zweiten Zweck gedacht sind. Kann ich davon ausgehen, dass ein Stagepiano als Midi-Controller verwendbar ist, wenn es ein MIDI Out hat, oder ist das für andere Zwecke gedacht? Kenne mich diesbezüglich mit der Technik nicht so aus.

Fällt euch evtl. ein Modell ein das gut für meine Zwecke geeignet ist? Zu Einsteigerpreisen versteht sich, mein Geldbeutel ist nicht so dick.

Wär super wenn ihr mir helfen könnt!

Benutzeravatar
blueser
Forums-Benutzer
Beiträge: 38
Registriert: 16.08.2006 09:40

Beitrag von blueser » 11.10.2007 16:16

Hi,

Du darfst davon ausgehen, dass alle Tasteninstrumente, ausser denen, die älter als 20 Jahre sind, mit Midi ausgestattet sind. Die neueren Instrumente haben i.d.R. mehr Midi-Funktionen, als die alten Kisten. Also kein Problem mit dem DP/Stagepiano und Cubase bietet auch noch eine ganze Reihe von Midi-Funktionen, die das DP evtl. nicht hat.
Etwas anderes ist es mit einer gewichteten Tastatur andere Instrumente als Klavier oder E-Piano zu spielen. Hier bietet ja Cubase das eine oder andere Vst-Instrument mit an. Aber zum Anfang ist das DP absolut ausreichend, auch um damit in Cubase einzuspielen.
Um Vorschläge für ein Instrument machen zu könne, solltest den Preistrahmen nennen, denn es gibt eine grosse Spanne bei den Instrumenten.

Gruss Blueser

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 12.10.2007 08:18

Hi,

da hat der blueser vollkommen recht. Wenn du einen ungefähren Preisrahmen hast, ist es für uns leichter die ein paar Geräte vorzustellen.

Für 500€ ateht gerade ein gebrauchtes Yamaha P80 bei Thomann drin. Mit Tasche, wenn ich mich nicht vertue. Das ist ein sehr gutes Stage Piano.

Nein, es ist nicht meins;)

Gruß
Thorsten
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

Treegem
ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 15.08.2008 23:19

Beitrag von Treegem » 15.08.2008 23:24

Also wenn du wirklich ein realistisches Spielgefühl haben willst, kann ich persönlich nur einen Roland empfehlen.
Mich persönlich haben Yamaha und Kawai von der Tastatur her enttäuscht.

Das einzig überzeugende war im Laden das Roland RD 700 GX. Allerdings wirst du das wohl kaum unter 2000€ finden.

Swave
ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2009 19:13

Beitrag von Swave » 05.01.2009 18:31

Ich finde mit dem YAMAHA P85 kannst du schon viel machen. Bei Thomann bekommst du es schon für 649 Euro. Ich liste hier nochmal die Fähigkeiten auf:

Graded Hammer Tastatur mit 88 Tasten
64-fach Polyphonie
10 verschiedene Voices
AWM Stereo Sampling für authentischen Sound
integrierter Sequenzer
Reverb Effekt
Dual Performance Mode
Sustain Pedal mit Dämpferfunktion
10 Demos und 50 Demosong
Metronom
2 Kopfhöreranschlüsse
Verstärker mit 2x 6 W und integrierte Lautsprecher
Maße: 132,6 x 29,6 x 15.1 cm
Gewicht: 11,6 kg
Farbe: Schwarz
inkl. Notenablage, Sustainpedal FC-5 und Netzteil


Ich hab das von Thomann. Wenn du es bei Thomann kaufst bekommst du außerdem noch 3 Jahre Thomann-Garantie 30 Tage Money Back Garantie
dazu
Yamaha Fan

Benutzeravatar
musikohnenoten
schaut sich noch um
Beiträge: 16
Registriert: 27.07.2009 16:20
Wohnort: Neubeckum
Kontaktdaten:

Beitrag von musikohnenoten » 02.08.2009 21:29

Also ich habe auf dem Roland TR88 und dem Yamaha DGX 630 gespielt..das Roland hat besser bei mir angeschnitten. Der Preis (heute 1800€) har mich aber abgeschreckt...dafür reicht das Yamaha ( 600-700€) auch...
gewichtete Tasten und super Klang...naja...wenn es die Geldbörse hergibt, dann ist das mein nächstes Teil!!
Musik ist die Sprache der Seele ...und nicht die der Tinte auf dem Papier!
http://www.musik-ohne-noten.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast