Möchte Band (Keyb/Drums/Vox) gründen, was brauche ich dazu?

Live-Setups, Tips für Bühnenmusiker, sowie Fragen zu Proben.

Moderatoren: Moni, Musiker Lanze, toeti

Antworten
Benutzeravatar
David
Forums-Benutzer
Beiträge: 50
Registriert: 20.07.2006 16:16
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Möchte Band (Keyb/Drums/Vox) gründen, was brauche ich dazu?

Beitrag von David » 23.07.2006 13:59

Hi,
ich möchte mit zwei Freunden eine Band gründen. Die Besetzung, Gesang/Keyboard/Schlagzeug, ist vielleicht ein bisschen ungewohnt, aber irgendjemand muss ja mal den Anfang machen :wink: . Ich wollte wissen wie ich dazu den Proberaum einrichten müsste, dass sich niemand vom Klang her in die Quere kommt. Ich dachte daran, das Schlagzeug in die Mitte zu stellen und dann links und rechts zwei Lautsprecher aufzustellen, aus denen das Keyboard und der Gesang zu hören ist (das Schlagzeug spielt unverstärkt).

Bild

Bitte sagt, was ihr davon haltet und was ich dazu alles benötigen würde.
Vielen Dank

David

Rene22
Top-Poster
Beiträge: 889
Registriert: 31.12.2005 17:15

Beitrag von Rene22 » 23.07.2006 14:35

Das Problem hatten wir auch. Das Problem ist, dass man bei der Lautstärke zwar war hört, so wie du es hinstellst, aber man sich z.B. beim Singen oder beim Keyboard spielen nicht hört.
Wir haben es ungefähr nun so:
Bild

Der Gitarrist hört sich am besten, was auch gut ist, da er der Hauptsänger ist. De Schlagzeuger bekommt durch die links hinten die schräggerichtete Monitor seinen Gesang ebenfalls mit. Ich am Keyboard höre mich nur durch eine Monitor box (hinten links), da der Gitarren-Amp den Schall der zweiten Monitorbox abhält. Am besten stellt du immer die Boxen so auf, dass alle entweder daneben stehen, bzw. davor. Oder die Monitorbox hinter einem steht.
Am besten probiert man das mal alles aus. Wir haben auch ewig rumgeschoben, bis alles geklappt hat. Es kommt auch sehr stark drau an, wie der Proberaum aussieht, also Akustik, Größe usw.
Zuletzt geändert von Rene22 am 01.08.2006 16:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
David
Forums-Benutzer
Beiträge: 50
Registriert: 20.07.2006 16:16
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von David » 24.07.2006 20:52

hmm...ok...mal abwarten...danke!!

Und was würden wir dann alles an technischem Equipment brauchen (mal abgesehen von den Instrumenten)?

Der Schlagzeuger spielt unverstäkrt, und wir hätten es gerne so, dass der Gesang sowie das Keyboard gemeinsam aus den Lautsprechern kommt...

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 24.07.2006 22:14

Boxen, Amp und Mischpult wären ein guter Anfang.
Um mehr zu sagen wäre es schön zu wissen, was ihr ausgeben wollt, oder könnt.

Gruß
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

Rene22
Top-Poster
Beiträge: 889
Registriert: 31.12.2005 17:15

Beitrag von Rene22 » 24.07.2006 22:38

Unser Raum war fertig (Jugendfreizeitheim) wir haben das halt so, dass die Gitarre aus nem extra Verstärker kommt. Aus nem ganzen normalen Gitarren-Vestärker. Die Mikrofone und das Keyboard sind an einer Gesangsanlage angeschlossen (was natürlich auch durch nen Mischpult ersetzbar ist) und werden in die zwei Monitorboxen geleitet. Da jeder unterschiedlich lau singt usw. kannst du das ja regeln wie man will.
Schlagzeug haben wir auch unverstärkt. Reicht aber auch, da der Kellerraum nicht besondern groß ist und dadurch der Schall eh händen bleibt. Das Schlagzeug hört man immer locker raus.
Am besten schaut ihr mal einfach, was so ein jeder bei steuer kann. So würden wir das machen. Der eine, hat evtl nen sehr guten Git-Amp zu Hause, den er "opfern" könnte und dann für den Proberaum herhält. Dann halt so nen Monitorboxen Set
(http://www.musik-produktiv.de/
shop2/shop04.asp/artnr/100026981/sid/!18121995/quelle/listen

sowas in der Art) und dann ne Masse an Kabeln und nen kleines Mischpult.
GIbts oft auch in
http://www.musik-produktiv.de/
shop2/shop04.asp/artnr/100027241/sid/!18121995/quelle/listen

einem Pack zusammen[/url]. Weiss zwar nicht, was genau die jetzt taugen. Aber sowas in der Art sollte für nen Proberaum reichen, wenn die da drin stehen bleiben. Wenn man schon was für Auftritte usw. haben will, was dann aus dem Proberaum rauswandert, dann sollte man evtl. auf besseres Gerät zurückgreifen.

Aber am besten ausprobieren. Der Geschmack was die Qualität usw im Proberaum angeht ist auch sehr unterschiedlich.

Also auf jeden Fall noch viel Glück beim Probieren und lass am Ende mal hören, wie ihr das nun gemacht habt.

Gruß
René
Zuletzt geändert von Rene22 am 31.07.2006 18:15, insgesamt 5-mal geändert.

mott
Keyboardline Administrator
Beiträge: 1127
Registriert: 09.08.2005 10:49
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von mott » 31.07.2006 14:50

Theoretisch könnte man sich das Mischpult noch sparen, wird allerdings von der Soundabstimmung wesentlich schwieriger...


mfg mott
Bild

Gast

Beitrag von Gast » 11.08.2006 16:37

toeti hat geschrieben:Boxen, Amp und Mischpult wären ein guter Anfang.
stimmt genau :)
evtl. schaut Euch aktive Boxen an, das erspart Euch dann die Endstufe oder ihr schaut Euch nach einem Mixer mit eingebautem Amp (heissen Powermixer) um.
Aber das sind die Komponenten die ihr braucht. Was Mott da theoretisch meint, soll er mal erklären. Kann mir nicht vorstellen, dass das eine praktikable Lösung ist.

Gruss

mott
Keyboardline Administrator
Beiträge: 1127
Registriert: 09.08.2005 10:49
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von mott » 11.08.2006 19:30

Was Mott da theoretisch meint, soll er mal erklären. Kann mir nicht vorstellen, dass das eine praktikable Lösung ist.
Also gleich vorneweg, ich spiel in keiner Band und hab auch nicht die praktische Erfahrung gemacht. Aber wenn jeder seinen eigenen Monitor hat (Schlagzeuger braucht den ja nicht unbedingt), dann könnte man das Mischpult doch auch weglassen, oder?


mfg mott
Bild

Sir_Johan
schaut sich noch um
Beiträge: 8
Registriert: 06.07.2006 23:30
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir_Johan » 11.08.2006 21:07

Jop, das wäre auch eine Möglichkeit. Ist halt aber auch nen bissl schwerer alles aufeinander abzustimmen.
Ich hatte auch schon eine Band, da gabs einen großen Monitor, und da wurde dann Gesang, Gitarre und eingestöpselt, wenn Bass dabei war, dann meistens den nochmal extern. Klavier und Schlagzeug sowie Trompeten brauchten keine Verstärkung. Und man hat alles meistens ziemlich gut gehört, aber ich muss dazu sagen, das wir auch ziemlich leise waren. Bei gigs hatte dann jeder schon seinen eigenen Verstärker und Monitore, und da wurde auch dann abgerockt. :wink:

@Gast
Ich bevorzuge da eher die passive Lösung. Da kann man viel mehr erweitern. Und klingt in der Regel auch besser und ist dafür günstiger.

Gast

Beitrag von Gast » 15.08.2006 15:50

Sir_Johan hat geschrieben:Klavier und Schlagzeug sowie Trompeten brauchten keine Verstärkung.

@Gast
Ich bevorzuge da eher die passive Lösung. Da kann man viel mehr erweitern. Und klingt in der Regel auch besser und ist dafür günstiger.
Zum ersten stimmt das nur wenn das Klavier kein E-Piano ist, oder allgemeiner bei Naturinstrumenten, wobei ein richtiges Klavier sich gegenüber el. verstärkten Instrumenten wie Gitarren und Bass und auch einem nicht verstärkten Schlagzeug lautstärkemässig sehr schwer tut.

Zur Frage passive oder aktive Boxen:
eines vorneweg es gibt es sowohl bei passiven und aktiven Systeme gut und weniger gute Systeme - das nimmt sich nichts auch finanziell nicht.

Zur Frage der Erweiterung:
An eine Endstufe kannst Du nicht beliebig viel Boxen anschliessen. Was also günstiger ist bleibt schon eine Frage, die nur fallweise beantwortet werden kann.

Ein paar grosse Vorteile haben aktive Boxen schon:
Die Endstufe ist optimal auf die Box und den/die Lautsprecher abgestimmt. Dies ist m.M. nach ganz wichtig, denn gerade im unteren und mittleren Preisbereich taugen nur wenige Endstufen wirklich etwas.
Gerade aktive Systeme kann man superleicht erweitern, nämlich mit einer weiteren Box und einem Kabel. Im Gegensatz zu passiven Systemen muss man sich nicht um die Impedanz-Anpassung der Endstufe kümmern. Desweiteren kann jede Box in der Lautstärke angepasst werden, was mit bei passiven Boxen nur kanalweise gemacht werden kann.

Also Budget prüfen und dann fallweise das Optimum raussuchen.

@Sir_Johan ist nicht persönlich gemeint nicht böse sein, wenn ich Dir fast in allen Punkten wiedersprochen habe.

@mott
unterstellt jeder hat seinen Monitor ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich ohne Pult zu arbeiten.
Habe dazu aber eine Fragen oder Überlegung:
Was ist, wenn z.B. der Keyboarder den Gesang des Sängers auf seinem Monitor zusätzlich haben möchte ?
Zum Anschluss von Micros braucht ein Monitor einen entsprechenden Eingang und er muss aktiv sein.

Wenn die Band dann aber mal auftreten möchte, wird sie um ein Pult nicht herumkommen, warum also dann nicht gleich planen ?
Ich bleibe bei dem was Thorsten schrieb:
"Boxen, Amp und Mischpult wären ein guter Anfang." Egal ob aktiv/passiv :D

Gruss ein Gast

mott
Keyboardline Administrator
Beiträge: 1127
Registriert: 09.08.2005 10:49
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von mott » 15.08.2006 17:16

Kein Thema. Ist ja auch ein informativer Bericht von dir.

Deswegen hab ich auch gesagt "theoretisch". Ob das nachher praktisch sinnvoller ist, da verlass ich mich auch lieber auf ein Mischpult an dem alles schön geordnet zusammenläuft.


mfg mott
Bild

Gast

Beitrag von Gast » 25.10.2006 09:34

kauf dir von behringer ein einsteiger set .. für den anfang wirklich ok .. am besten ein mischpult und von mir aus von thomann zwei aktiveboxen von t.box ...

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 25.10.2006 11:13

Hi,
schöne Aussage, die in meinen Augen nicht wirklich hilft. Ich bin auch der Meinung, dass Bheringer und Thomann reichen können, aber da muss man schon differenziert gucken, was man da nimmt.

Denn diese kleinen 4 Kanal Powermischer mit 60 Watt und Boxen, sind nicht wirklich brauchbar.
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste