Ernst oda Spaßig ?

Live-Setups, Tips für Bühnenmusiker, sowie Fragen zu Proben.

Moderatoren: Moni, Musiker Lanze, toeti

Antworten
elveon
schaut sich noch um
Beiträge: 6
Registriert: 12.07.2006 19:06
Wohnort: Graz

Ernst oda Spaßig ?

Beitrag von elveon » 12.07.2006 19:32

wie verhält ihr euch auf der bühne .... probiert ihr dem publikum so richtig einzuheizen oder schaut ihr mehr dass alle töne sitzen und man sich ja nicht verspielt.... wenn man da mal ein paar schnelle bewegungen mit dem kopf macht um ein headbangen vorzutäuschen dann kann oft mal was daneben gehn...
cheeers
e
...and suddenly... i let go.. lost in oblivion, so dark and silent and complete... i found freedom... losing all hope is freedom...

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 12.07.2006 20:08

Hi,
also wir versuchen schon optimal alles wiederzugeben. Allerdings hat bei uns der Spaß vorrang. Wenn man den nicht rüberbringt kann man noch so gut sein.
Dem Publikum wird es nicht so zusagen.

Gruß
Thorsten
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

elveon
schaut sich noch um
Beiträge: 6
Registriert: 12.07.2006 19:06
Wohnort: Graz

Beitrag von elveon » 12.07.2006 20:23

ja es gibt ja so bands wie zum beispiel mercenary die trinken 24 stunden vorm auftritt nichts und auf der bühne wird auch nicht viel getan... wird dass mit der zeit fuers publikum net langweilig...? dann gibt es die band dream theater und die spieln progressive rock und bei denen sitzt des publikum ab un zu also ich finde es hängt sehr vom schwierigkeitsgrad des stils ab....
cheers
e[/url]
...and suddenly... i let go.. lost in oblivion, so dark and silent and complete... i found freedom... losing all hope is freedom...

Rene22
Top-Poster
Beiträge: 889
Registriert: 31.12.2005 17:15

Beitrag von Rene22 » 13.07.2006 14:21

Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass viele die bei den Gigs kommen, meistens nicht so genau merken, ob man sich nun verspielt oder nicht. Wenns nicht krasse Fehler sind, ist es meistens auch nicht so tragisch. Dafür ist man keine Profi-Band.
Deshalb geht unbedingt vor, dass das ganze Spaß macht. Es ist eine psychologische Grundlage: Man überträgt Stimmungen.
Das heisst, wenn man auf der Bühne Spass hat und das auch ausdrücken kann, dann überträgt sich der Spass auf das Publikum. Und man kann es richtig motivieren. Steht man da stramm um sich nicht zu verspielen, kann es schnell passieren, dass die Leute auch angespannt sind.
Das ist ein Phänomen. Das hat mich schon von Anfang an fasziniert. Und man kann das wirklich nachverfolgen: Gerade bei bekannten Bands. Wer mir nicht glaubt; einfach mal Fernseher beim nächsten Live-Konzert einschalten und schauen, wie das Publikum agiert und die Band. Entweder sind beide relativ locker und entspannt und bewegen sich nicht so viel. Oder die sind total am "feiern".

Benutzeravatar
brocksel
postet nicht selten
Beiträge: 100
Registriert: 28.05.2006 14:21
Wohnort: Waldbrunn/Ww.
Kontaktdaten:

Beitrag von brocksel » 13.07.2006 16:13

Rene hat mir eigentlich schon alles vorweg genommen.

Der Spaß steht ganz klar im Vordergrund. Ohne Spaß an der Sache würden die meisten warscheinlich auch ne ziemlich bescheidene Performance abliefern. Und selbst wenn man nicht so konzentriert ist und vielleicht ein paar kleinere Fehler macht - wenn erstmal der Funke von der Band zum Publikum übergesprungen ist fällt das garnicht mehr auf :wink:

mfg,
~br0cksel
<Kackao> musik ist scheisse
<Kackao> ich hör nur hiphop

mott
Keyboardline Administrator
Beiträge: 1127
Registriert: 09.08.2005 10:49
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von mott » 16.07.2006 10:43

Meiner Meinung nach, sollte man als Band eben die richtige Mischung finden.
Einerseits müssen die Lieder gut gespielt werden, was heißen soll, dass nicht die komplette Show improvisiert werden sollte. Das setzt natürlich eine gewissen Konzentration voraus, die einen automatisch nicht so herumhampeln lässt.
Auf der anderen Seite ist es wichtig das Publikum sprichwörtlich "in den Bann zu reißen" und es so mitzuziehen. Dafür muss man natürlich als Band bestimmte Sachen machen und etwas Show zeigen.

Gerade für Live-Bands ist so eine Mischung wichtig.
Als Beispiel (fast) vollkommener Live-Shows würde ich mal die Ärzte nennen. Was die Live abziehen ist für mich schon riesig, kleine Veränderungen bewirken schon eine Menge manchmal.
Die Bloodhound Gang übertreibt es manchmal dafür schon sehr...


mfg mott
Bild

Thümmer
schaut sich noch um
Beiträge: 10
Registriert: 08.10.2006 13:11
Kontaktdaten:

Beitrag von Thümmer » 08.10.2006 13:50

ich finde bewegung auf der bühne ist wichtig um stimmung rüberzubringen. wenn nichts auf der bühne passiert machts auch dem publikum weniger spass meinen erfahrungen nach....und zB das mit dem headbangen und dabei noch richtig spielen, tja das kann man üben ;)

mott
Keyboardline Administrator
Beiträge: 1127
Registriert: 09.08.2005 10:49
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von mott » 08.10.2006 14:34

Als krassen Gegensatz gibt es doch die Gruppe "Kraftwerk". Zwar hab ich die noch nie im TV gesehen und stütz mich somit nur auf Berichte und Gelesenes, doch die verbringen anscheinend die meiste Zeit hinter ihrer Hardware und "machen" nix besonderes!?


mfg mott
Bild

Rene22
Top-Poster
Beiträge: 889
Registriert: 31.12.2005 17:15

Beitrag von Rene22 » 08.10.2006 21:30

Jop da hast du richtig gelesen und kannst deinen Quellen trauen. Kraftwerk baut (mittlerweile Kult) ihre vier Keyboards/Synths nebeneinander auf der Bühne auf und lassen im Hintergrund Videos laufen. Könnte dann in etwa so aussehen: http://www.youtube.com/watch?v=5eI3gCWL-sY
Dazu kommt dann immer ein wenig Licht und Lasershow, was das ganze abrundet. Alles in allem, bewegen sich die Leute nicht viel. Hier ein paar Fotos: http://www.kraftwerk.com/de/photo/body_default.htm

Thümmer
schaut sich noch um
Beiträge: 10
Registriert: 08.10.2006 13:11
Kontaktdaten:

Beitrag von Thümmer » 19.10.2006 14:43

Thümmer hat geschrieben:ich finde bewegung auf der bühne ist wichtig um stimmung rüberzubringen. wenn nichts auf der bühne passiert machts auch dem publikum weniger spass meinen erfahrungen nach....und zB das mit dem headbangen und dabei noch richtig spielen, tja das kann man üben ;)
da hab ich sogar n bild von mir in bewegung auf der bühne gefunden :wink:
Bild
ein kleiner troll, man glaubt es kaum, säuft den met auch ohne schaum.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast