Erstellen einer Chordspur

Recording-Hardware, Hardware-Probleme

Moderatoren: Moni, Musiker Lanze, toeti

Antworten
Pjotre
Forums-Benutzer
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2009 20:51

Erstellen einer Chordspur

Beitrag von Pjotre » 01.11.2009 08:07

Hallo wie versprochen :Erstellen einer Chordspur

Nachdem ich eigentlich schon resigniert hatte was das erstellen einer Chordspur
im T2 betraf setzte ich mich - nach der Diskussion über die
C-Spur - nochmals mit der Materie auseinander.
Der erste Schritt war - Frag nach im Forum.
Nach der vielen heißen Luft die schon verblasen wurde war ich
zwar nicht gerade optimistisch aber in Franks Forum scheint
es noch so zu sein das man sachliche Infos bekommt.

Ok - Los gehts
Entscheidender Hinweis kam von Michael (Eifelblitz).
In einem längeren Telefongespräch führte er mich durch
das Prozedere des Steprecords.
Meine grosse Verwunderung war das auf einmal tatsächlich der
Chord dort wechselte wo ich es wollte.
Dazu später noch ein paar Worte

Vorbereitung - Erstellen der Chordspur

1. Auto Fill In muss ausgeschaltet sein

2. ACMP muss eingeschaltet sein


3. Damit die Anwendung ein bisschen flotter geht von
Chordfingerin umstellen auf Singelefinger =
(Funtion - Taste C - Chordfingerin - Singele Finger
mit 2x Exit wieder zurück

3. Style auswählen (ich entscheide mich für Piano-Ballad
für den Song "Ich hab Dich lieb - Klaus Lage)

4. Main auswählen - in diesem Beispiel Variation 1 mit
Intro Variation 3.
Jetzt kommt die erste Stolperfalle.

Das Intro muss man auszählen . In diesem Fall
4 Takte.

5. Im Menue die Taste Digitalrecording drücken

6. Taste A (Song Creator wählen

7. Mit der Tap-Taste wechseln auf Chord

8. Die Taste Intro Variation 3 wählen
Jetzt muss auf der Eingabemaske stehen
1. Zeile Style PianoBallad
2. Zeile Sect 1 3 Intro 3 :4
(Ich nehme an das :4 für 4 Takte steht)
3. Zeile Chord C - (der Song ist in D-Dur gesetzt
deshalb gebe ich D ein - C ändert sich in D
4. Zeile Tempo - in diesem Fall Tempo 68
6. Zeile Chord D (muss erneute eingegeben werden
weil das Intro über 4 Takte geht und das Key
auf einen Steuerbefehl wartet - ansonsten brich das
Intro ab und es wechselt auf Main 1
7. Zeile Main (in diesem Fall "A"
8. Zeile End
Man befindet sich nun im 5. Takt auf dem ersten Beat - das Intro
ist abgeschlossen

Um das Intro sauber darzustellen muss 2 mal D-Akkord eingegeben
werden - Auf Takt 1 und auf Takt 3.

Im unteren Bereich der Eingabemaske von Songcreator - StepRecord
sind 7 Schalter
Bar - Beat - Clock - ganze- halbe -viertel -achtel Note

Die Funktion erklärt sich von selbst.
Bei der Eingabe eines Chord bestimmt man dessen Position
und Länge über diese Schalter

Genau bei diesen Schaltern macht ich bisher immer den Fehler
was die Eingabe von Akkorden über den Steprec-Modus scheitern ließ.
Bei den Technicsboards war es so das man den Akkord wählte und dann
mit einer Taste bestätigte - das höchste C stand für eine ganze Note
das H für eine halbe usw.
Bei Yamaha ist das anders.
Hier wird voreingestellt -
heißt wenn der Schalter "ganze Note" hell unterlegt ist
dann wird ganze Note eingesetzt eine bestätigung ist nicht nötig.
Drückt man trotzdem den Schalter so hat das zur Folge das die Note
sich verdoppelt mit dem Ergebnis das die Aufnahme natürlich
aus dem Takt läuft - wenn man das erkennt ist das auch logisch.

Nun übertrage ich Takt für Takt vom Notenblatt in die Maske ein.

Warum das so ist weiß ich nicht - jedenfalls muss man immer das
Taktmaß im Auge behalten
Es kommt vor - ohne ersichtlichen Grund -
das ein ganzer Ton auf ein 3/4 reduziert wird
dann kommt die nächste Eingabe im selben Takt auf Beat 4 -
das ist dann falsch und verschiebt das gesamte Style-Bild
Also immer darauf achten ist die Note auf dem richtigen Takt
und auf dem richtigen Beat sich befindet.

Ein FillIn oder Mainwechsel ist Problemlos möglich.
Mit dem Courser an die entsprechende Stelle fahren
und dann durch drücken der entsprechenden Taste (fill oder main)
den Befehl einzeichnen.

Um das Prozedere zum Abschluß zu bringen schaltet man über Exit auf die Maske
Song Creator zurück.
Wichtig durch betätigen der EXPAND Taste wird aus der aufgenommen Datei
nun ein Midi erstellt welches man im Sequencer beliebig bearbeiten kann.
Speichern und fertig.

Das war es nun mal für's erste - sollte ich weitere Erleuchtungen
erfahren werde ich berichten.

Nochmals vielen Dank an Michael (Eifelblitz) für die Unterstützung.
Gruß
Peter
..... darum ist es am Rhein so schön

Benutzeravatar
eifelblitz
Forums-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: 14.09.2009 17:12
Wohnort: Kall
Kontaktdaten:

Beitrag von eifelblitz » 01.11.2009 11:56

Hallo Peter,

wow, die Anleitung ist klar verständlich und ausführlich. Freut mich das ich Dir helfen konnte, dafür ist ja auch ein Forum da.
Klar, geht es bei Dir nicht um eine direkte Controller-Spur sondern um eine Chordspur MIT Steuerung, nur damit da kein Missverständnis aufkommt, gibt man bei der Prozedur KEINEN Akkord ein, spielt das Key auch keinen Akkord, auch wenn man diesen dann "live" spielt.
Aber auch dies ist möglich, ich habe es Karl vom Tastenboard letzten Samstag schon erklärt, auch er hörte sich sehr begeistert an. Auch die Nutzung der Funktion ist super einfach, halt nur beim editieren muss man sich mit SYS-EX-Daten rummschlagen, was natürlich was anderes ist als in einem schönen Chord-Editor zu arbeiten, allerdings vermeide ich dies schon durch ein genaues "Live"-Einspiel der "Daten/Musik".

Hier gerne eine Kurzanleitung (habe T2, weiss nicht wie das an anderen Geräten ist):

1. Style ganz nomal wählen, kann später geändert werden, nur Taktart muss stimmen.

2. OTS-Link ausschalten, da ich sofort die Noten dadurch mit eingebe, ist so gewährleistet, dass keine Oktavverschiebung passiert.

3. New-Song wählen (Rec+Stop gleichzeitig drücken über OTS Link)

4. Synchro Start drücken, dann Aufnahme starten (Rec-Taste über OTS Link)

5. Den Song einspielen, wie man will komplett oder nur die Steuerung mit oder
ohne Melodie, halt ob man Akkorde und Noten nachher sehen will.

6. Nach Beendigung der erfolgreichen Aufnahme, den Song zum Beispiel in einem
Ordner Controlerspur speichern und dann alle MIDI-Spuren ausschalten (Taste
Channel ON/OFF und dann die Hoch- und RunterTasten 1-8 betätigen.


7. Den Style aufs richtige Intro setzen, Synchro -Start einschalten und WICHTIG
"SYNC-SONG" einschalten über AUTO FILL IN. Das ganze in einer REG-speichern
(Memory Registration-Memory Taste 1) und die Reg speichern, am besten mit
dem Songtitel.

FERTIG

Nachträglich können ohne grosse Probleme Style und sämtliche Einstellungen geändert werden, sowie OTS und Multipads. Jederzeit kann eingegriffen werden und selber ein Partwechsel erzeugt werden, der Score inklusive Akkorde kann angezeigt werden und läuft mit, auch diese Anzeige kann bearbeitet werden und geändert werden. Wer die Akkorde nicht selber spielen will schaltet einfach die entsprecheneden Midi-Spuren ein (Stylewechsel ist dann nicht möglich, weil dies ja Midi-Noten-Daten sind). Selbst Voiceänderungen sind möglich.

Schlimmster Fall, man verläuft sich, auch kein Problem einfach die Style-Start-Taste drücken und die Steuerung wird von Hand komplett übernommen.

Vielleicht probiert es der ein oder andere ja mal aus, ein Feedback wäre schön.

Gruß
Michael
es kommt nicht auf das Instrument an, sondern auf den Spass beim musizieren...

www.duofantastica.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast