Bummm - Cha - Peng...

Zum Lauschen, für andere User bereitgestellt.

Moderatoren: Moni, Musiker Lanze, toeti

Antworten
Benutzeravatar
JuergenPB
postet nicht selten
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2006 17:40
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Bummm - Cha - Peng...

Beitrag von JuergenPB » 25.01.2010 22:08

Es gab mal ein Freewareprogramm für Windows Namens "Boehmy" mit dem das alte Dr. Böhm Schlagzeug nachgebaut wurde. (Da das Programm Freeware ist, habe ich es mal bei Rapidshare hochgeladen: http://rapidshare.com/files/295486528/Boehmy.zip -- falls es jemanden interessiert.)


Seit kurzem habe ich als 2. Betriebssystem Linux auf dem Rechner und ich habe mal etwas rumgespielt...
Ich habe die die .wav Dateien von "Boehmy" genommen und in einem Linux-Programm (Hydrogen) verwurstet.

Rausgekommen ist das:
http://www.fontes-ecclesiae.de/forum/ratatatat.mp3
(Rhythmus ist der sog. "Böhmsound II" aus der Dr. Böhm nT-Serie)

:lol:
Gruß Jürgen

Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Benutzeravatar
eifelblitz
Forums-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: 14.09.2009 17:12
Wohnort: Kall
Kontaktdaten:

Beitrag von eifelblitz » 26.01.2010 00:03

Hallo Jürgen,

zweites Betriebssystem ??? Welche Distribution hast Du ???

Gruß
Michael
es kommt nicht auf das Instrument an, sondern auf den Spass beim musizieren...

www.duofantastica.de

Benutzeravatar
JuergenPB
postet nicht selten
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2006 17:40
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von JuergenPB » 26.01.2010 10:30

Debian.

Da ich im Rechner 3 Festplatten drin habe und eine davon sowieso nicht mehr zwingend brauchte, habe ich vor gut einer Woche dort Debian draufgespielt. Ich hatte zuvor noch nie mit einem Linux-Rechner zu tun. Einen Bootmanager liefert Debian mit.

Ich habe jetzt folgende Konfig im Rechner:
Auf C (80GB) liegt weiterhin Windows (Linux kann da auch nicht zugreifen - nicht weil es nicht kann, sondern weil ich nicht will)
Auf ehemals D (40GB) liegt nur Debian (Windows erkennt die Platte wegen die Linux-Filesystems erst gar nicht und hat somit auch keinen zugriff)
Auf E (400GB) liegen meine Daten (NTFS-Winows Platte). Dort können Windows und Linux zugreifen.

Ich habe Linux nur drauf gespielt weil irgendwann ein neuer Rechner notwendig wird. Dieser ist inzwischen 10 Jahre alt. Und beim Neukauf werde ich genau überlegen welches System ich installiere.
Gruß Jürgen

Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Benutzeravatar
eifelblitz
Forums-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: 14.09.2009 17:12
Wohnort: Kall
Kontaktdaten:

Beitrag von eifelblitz » 26.01.2010 11:23

Hallo Jürgen,

bei mir ganz ähnlich (allerdings Microssoft-Gegner... :evil: ). Habe jetzt ca. ein Viertljahr Paralelbetrieb gehabt, jetzt seit ca. 2 Wochen, hab ich Ubuntu Studio alleine laufen und nutze WinXp noch auf einer VM. Würde mich freuen wenn Du mal schreibst wie Du so zurecht kommst, ich mach da mal einen neuen Threat zu auf.

Jetzt durch Vista war ne gute Zeit für Linux, natürlich finde ich es gut das Microsoft mit Win7 was tut, aber auch schade weil mancher doch wieder zu Win wechselt.

Ich freu mich auf jeden Fall das mein System innerhalb von 10 Sekunden gestartet ist und noch schneller beendet ist.

Bis jetzt läuft alles relativ problemlos, natürlich ist Linux für absolute PC-Anfänger nicht zu empfehlen, aber anschauen schadet auf jeden Fall nicht, vor allem wiederlegt es viele Vorurteile gegenüber Linux.

Gruß
Michael
es kommt nicht auf das Instrument an, sondern auf den Spass beim musizieren...

www.duofantastica.de

Benutzeravatar
JuergenPB
postet nicht selten
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2006 17:40
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von JuergenPB » 26.01.2010 13:06

Hier habe ich ein hübsches Demo-Video zu dem Programm gefunden
http://www.youtube.com/watch?v=hY8vnjhg69E
Gruß Jürgen

Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Benutzeravatar
Pixie
Forums-Benutzer
Beiträge: 66
Registriert: 10.12.2009 10:44
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Pixie » 26.01.2010 17:50

Hi Michael,

eigentlich geht es bei Linux für Anfänger, je nach Bedarf, sehr einfach zu, da die Treiber-Installationen für schon vorhandene Software weg fällt.

Was der Windowsnutzer sich sich mühsam zusammensuchen muss steht unter Linux abrufbereit. Dabei ist natürlich zwischen Win- und Linux-Anwendungen zu unterscheiden, die sich bei den Hauptanwendungen wie OpenOffice ähneln.
Ich brauche für eine Ubuntu-Studio-Installation 45 Minuten. Erwischt man eine ältere Version, meistens, dann läuft das update nebenbei.

Schwieriger wird es bei "Sonderwünschen" alter Gewohnheiten eher für die Füchse aus dem Winhouse. Diese Gewohnheiten kennen Anfänger nicht, wenn sie nicht gerade von einer Windows-Schulung ein Päckchen Microsoft zum ermäßigten Kurs-Preis nach Hause getragen haben.
Allgemein finde ich deshalb Linux für Anfänger sehr geeignet, die Internet nutzen möchten. Die DSL-Erkennung ist sehr gut mit Strippe. :wink:
Bei WLAN habe ich hier keine - bei der Installation. Eingerichtet läuft es.

PS: Das war wieder nix zum Thema, ich habe mir aber angehört, Bumm cha peng :) Hydrogen hatte ich auch ausprobiert.
Gruß Volker

Benutzeravatar
JuergenPB
postet nicht selten
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2006 17:40
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von JuergenPB » 26.01.2010 18:34

Zum Vergleich:
So kommt der Sound aus der alten, analogen Orgel.
http://www.fontes-ecclesiae.de/forum/boehmsound2.mp3

Insbesondere die Basstrommel klingt bei der Computer-Version sehr verzerrt. Da muß ich wohl noch etwas dran rumschrauben.
:roll:
Gruß Jürgen

Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Benutzeravatar
Pixie
Forums-Benutzer
Beiträge: 66
Registriert: 10.12.2009 10:44
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Pixie » 27.01.2010 10:06

Hallo Jürgen,

es kommt bei mir als Stereo mit Audio auf nur einem Kanal rechts an.
Die Verzerrung ist mir nicht aufgefallen.
Gruß Volker

Benutzeravatar
JuergenPB
postet nicht selten
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2006 17:40
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von JuergenPB » 27.01.2010 13:22

Die Computerversion (die anderen sowieso) ist mono. In der original Orgel kann man daran auch nichts ändern.
In der Hydrogenversion könnte man freilich die einzelnen Instrumente im Stereopanorama verteilen.
Gruß Jürgen

Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Benutzeravatar
Pixie
Forums-Benutzer
Beiträge: 66
Registriert: 10.12.2009 10:44
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Pixie » 28.01.2010 20:00

Du kannst dann anstelle des Stereo-Records (2-Kanal) auf einer Mono-Spur aufnehmen, dann kommt es gleichmäßig.
Gruß Volker

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast