Live Setup

Live-Setups, Tips für Bühnenmusiker, sowie Fragen zu Proben.

Moderatoren: Moni, Musiker Lanze, toeti

mott
Keyboardline Administrator
Beiträge: 1127
Registriert: 09.08.2005 10:49
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von mott » 06.02.2006 14:09

Du wirst lachen, aber ich habe vor den XP-30 nur für Saxophon-Sounds zu verwenden... aber dann lass ich so richtig Bari-Sax-Figuren "unten rumfurzen"
:D für jedes instrument eine eigene tastatur......


mfg mott
Bild

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 06.02.2006 14:45

Ne Micha,
da lache ich nich ;) Wieso auch? So ganz anders sieht das bei mir auch nicht aus.

Also die VK8 hat auch ein schönes Piano an Board. Ist also wirklich für kleinseinsätze zu gebrauchen. Bin erstaunt.

Hatte vor das so aufzubauen, dass ich zur Not auch alleine mit dem Motif, oder der VK8+ Rack arbeiten kann.
Das ist dann zwar nicht das Optimum, aber geht auf jeden Fall.

Flexibel arbeiten heißt es da.

Gruß
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

bluebox
schaut sich noch um
Beiträge: 19
Registriert: 25.11.2005 09:59

Beitrag von bluebox » 06.02.2006 15:14

@mott: Warum nicht für jedes Instrument eine Tastatur ?
Nee Qutach beiseite, ich finde halt die Sax-Sounds des XP-30 besser als die vom Fantom und weil ich solche Bass-Sax-Figuren immer mit der linken Hand spiele, kommt die Leiste links neben mich und somit schließt sich das schon fast aus, andere Sounds zu spielen, die ich mit der rechten Hand spielen will ! Verstanden ? Nein ? Auch nicht so schlimm !

@toeti: Erstmal Glückwunsch zur VK-8 !
Du hast völlig recht Flexibilität ist alles ! Das habe ich gerade im Proberaum bemerkt. Spiele da zur Zeit nur Xp-30 + NE IIR. Aber was soll ich sagen, damit kann man viele Sachen ganz locker abdecken. Klar für die Bühne wär das für mich nix aber sonst - viele wären Sie froh sie könnten sowas auf die Bühne Stellen. Auch die Band Kollegen waren erstaunt, was aus der kleinen Kiste so rauskommt :wink:
Bei meiner Karnevalstruppe nehm ich zur Zeit 85 % aller Sounds aus dem Fantom - auch hier geht das Super-Easy.
Trotz allem wenn's vernünftig auf die Bühne geht, sollte man schon die optimalen Sounds im Zugriff haben.

Micha

DiKo

Beitrag von DiKo » 01.08.2006 19:39

wie ich auf diesen Tag warte mein Yamaha Motif 8 (dann hoffenltich 2) in beiden Proberäumen (zu Hause & Bandproberaum) stehen zu lassen und nicht nach jeder Probe - abbauen, einpacken, schleppen, auto verkratzen...

:roll:

aber irgendwann wird es dann schon (hoffe ich :twisted: )

mott
Keyboardline Administrator
Beiträge: 1127
Registriert: 09.08.2005 10:49
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von mott » 07.08.2006 11:15

Wow, 2 Motifs zu besitzen ist bestimmt ein verdammt gutes Gefühl?!

Preis liegt bei einem Gerät bestimmt locker über 2 Riesen?



mfg mott
Bild

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 07.08.2006 12:33

Hi,
für zuhause reicht doch dann auch ein 6er Motif, oder ein Rack mit Masterkeyboard oder nicht?!
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 24.01.2007 22:45

Mahlzeit,
da hier so lange nichts geschrieben wurde :)

Update:
In der einen Besetzung spiel ich Kurzweil PC1x und K2661, evtl. auch mal bei größeren Gigs die VK8.

Bei Strangehold werde ich Kurzweil K2661 mit VK8 oder P80 oder alles drei spielen.

Nur mal so zwischendurch!
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 03.07.2007 07:30

Mahlzeit,

mal wieder Änderungen!! So langsam komme ich zum Ende. Ich habe mir einen neuen "Submischer" zugelegt. Und zwar das Motu MK II USB2 Audio Interface.

Diese bietet mir die Möglichkeit, nicht nur den Rechner einzubinden, sonder auch mein Setup zu Mixen. Und da sogar ohne Rechner.

Einen ausführlichen Bericht werde ich die Tage schreiben!
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 26.09.2007 18:52

So,
mein aktuelles Set:

Bild
Bild
Bild
Zuletzt geändert von toeti am 03.10.2007 20:21, insgesamt 3-mal geändert.
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

mott
Keyboardline Administrator
Beiträge: 1127
Registriert: 09.08.2005 10:49
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von mott » 28.09.2007 10:49

Achtung Kabelsalat ;-) (mich würd sowas stören).

Alles in allem siehts aber ordentlich verarbeitet, bzw. aufgestellt aus. Gefällt mir also richtig gut!


mfg mott
Bild

Benutzeravatar
toeti
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 28.08.2005 10:01
Wohnort: Herdecke
Kontaktdaten:

Beitrag von toeti » 28.09.2007 12:53

Hi,
das mit den Kabeln sieht nur so schlimm aus, weil es noch nicht 100% optimiert ist.

Das kommt aber noch.

Gruß
Kein Dingen, Let's Rock
Sonik-Music
Pallium

falk.scheffler
schaut sich noch um
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2009 14:28

Beitrag von falk.scheffler » 20.01.2009 14:46

Hallo Zusammen,

ich bin nun seit mehr als 20 Jahren als Musiker auf der Bühne unterwegs und habe die verschiedensten Setups gespielt.

Wie bluebox auch spiele ich in einer Mundartband (will es nicht Karnevalsband nennen). Allerdings ist das meine einzige Band.

Mein aktuelles Setup sieht wie folgt aus:

Key:

- CME U8 als Masterkeyboard
- Akkordeon (mit eingebauten Mikros abgenommen und per Funk verlinkt)

Rack:

- Stromleiste mit Rackbeleuchtung
- Submixer (behringer)
- 4-fach DI-Box aktiv (Behringer)
- Roland Expander JV-1080 (ja den spiel ich immer noch)

Controller:

- Sustain
- Umschalter


Geplant ist noch ein Midifootcontroller.

Für mich ist die Lösung Masterkeyboard und Expander ideal, da ich bereits 3 Tastaturen zerammelt habe. Jedes mal ist quasi das ganze Keyboard hin, da sich ein Reparatur meist nicht lohnt.
Soundmäßig komme ich mit dem JV eigentlich prima hin, da ich ja keine aktuellen Chartssounds brauche. Meist sind es Pianos, Orgeln und ein paar Streicher und Bläser (obwohl ich die nicht besonders gern spiele) Dann spiele ich ja noch ein leibhaftiges Akkordeon. Den Sound kann man meiner Meinung nach nicht mit denen von einm Synthi vergleichen.

Also ein kleines schlankes, wenn auch schweres Setup.

Natürlich ist die Key-Burg immer wieder was schönes für einen Tastenmann, aber wenn man oft mit seinem Setup unterwegs ist und vor allem Platz im Bus knapp ist, beschränkt man sich auf eine für sich selbst optimale Lösung.

Ich habe ein großes Rack auf dem die Halterungen für das Keyboard geschraubt ist. So habe ich schnellen Zugriff auf die Hardware und spare noch den Keyständer.

Bilder, da momentan umgebaut wird, habe ich leider keine zur Hand.

Vile Grüße Falk

Rene22
Top-Poster
Beiträge: 889
Registriert: 31.12.2005 17:15

Beitrag von Rene22 » 20.01.2009 19:19

Hallo Falk,
willkommen im Forum.

Verdienst du mit dem Musikmachen dein Geld oder machst du das "nur" nebenbei?


Gruß
René

falk.scheffler
schaut sich noch um
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2009 14:28

Beitrag von falk.scheffler » 21.01.2009 11:41

Hallo Rene22,

vielen Dank für die nette Begrüßung.

Zu Deiner Frage: Ich will es mal so ausdrücken. Die Musik ist mein zweiter Beruf und für mich Berufung. Bin also kein Profi sondern würde mich als Semiprofi bezeichnen. Wobei das Musik machen schon einen hohen Stellenwert in meinem Leben einnimmt. Dennoch bin ich der Meinung, dass ich Musik aus Spaß an der Freude mache. Mein eigentlicher Beruf gibt mir die Freiheit nicht von der Musik leben zu müssen, sondern nur das zu machen, auf das ich Lust und Laune habe. Stressig wird es aber trotzdem oft genug, vor allem jetzt in der Karnevalszeit.

Gruß Falk

falk.scheffler
schaut sich noch um
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2009 14:28

Beitrag von falk.scheffler » 21.01.2009 11:55

noch was zu meinem Setup:

Jetzt während der Karnevalszeit fahre ich ein minimales Setup.
Ich habe nur mein Akkordeon mit auf der Bühne.

Die Zeit, die wir haben um auf die Bühne zu kommen, ist so eng bemessen, dass eine Keyboardburg da einfach nicht drin ist.

Für die Nichtkarnevalisten unter Euch. Wir benötigen vom Aufbaubeginn bis zum ersten Ton, je nach Saal, 2 - 3 Minuten. Beim Abbau ebenso lange. Und dabei handelt es sich um eine 6-köpfige Liveband.
Ich weiß für viele unvorstellbar, dass funktioniert auch nur mit absolut guten und professionellen Leuten und amtlichen Geräten und Instrumenten, bei einer optimal ausgeklüngelten Verkabelung und einer astreinen Logistik. :roll:

Der Sound wird vom techniker während der ersten Takte des ersten Liedes auf den jeweiligen Saal angepasst. Während der Frontmann das Publikum begrüßt erfolgt ein kurzer Linecheck.

Ups, bin wohl ein wenig Offtopi.

Gruß Falk

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast