Magix Music Maker (k)ein reines Sampleprogramm

Software-Neuigkeiten, Software-Probleme

Moderatoren: Moni, Musiker Lanze, toeti

Antworten
Dietmar1968
ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 29.10.2009 00:10

Magix Music Maker (k)ein reines Sampleprogramm

Beitrag von Dietmar1968 » 29.10.2009 00:18

Da der Music Maker längst in der Profiliga mitspielt dürfte jedem Musikproduzenten längst klar geworden sein. Leider gibt es aber immer noch welche, die irgenteine 10 Jahre alte Version dieses Programms im kopf haben.
Fazit: Der Music Maker ist ein hervorragendes Tool zum komponieren eigener Musik in verschiedenen Styles.

Ein Video zeigt, was der Music Maker sonst noch kann, ausser Wave-Samples zusammensetzen: http://www.youtube.com/watch?v=W8alxCDY9OA

Benutzeravatar
eifelblitz
Forums-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: 14.09.2009 17:12
Wohnort: Kall
Kontaktdaten:

Beitrag von eifelblitz » 29.10.2009 00:27

Hallo Dietmar,

Du schneidest da ein leider sehr kritisches Thema an. Ich verstehe auch oft nicht, warum ein Produkt wegen ein bis zwei Ausreissern für ewig verissen werden muss. Der Mensch scheint wohl so zu sein. Mit Sicherheit hat Magix auch am Anfang sich nicht mit Programmen wie Cubase anlegen wollen, sondern einfach nur ein 0 8 15 Musikprogramm sein wollen für unter 100 DM.

Ich selber habe die Version Magix MusikStudio deluxe 2003. Zu diesem Zeitpunkt hat Logic sich aus der "PC-Welt" verabschiedet und wurde nun auf Mac alleine heimisch.
Viele Tests im Internet lobten den Magix MuaikMaker, weil Logic in ihm steckte und ich war froh diese Version bekommen zu haben.

http://www.memi.com/makers/hwsw/article ... o2003.html

Gruß
Michael
es kommt nicht auf das Instrument an, sondern auf den Spass beim musizieren...

www.duofantastica.de

Benutzeravatar
Moni
postet nicht selten
Beiträge: 102
Registriert: 03.09.2009 05:15
Wohnort: NRW

Beitrag von Moni » 29.10.2009 02:49

Hallo Michael,

nur nochmal zur Verdeutlichung: es gibt zwei Produkte.

Zum einen den MusikMaker => http://www.magix.com/de/music-maker/

Zum anderen MusikStudio - ehemals mit "Magix", heute mit "Samplitude" im Namen => http://www.magix.com/de/samplitude-music-studio/

Ich selbst war bisher davon ausgegangen, dass MusikMaker für Loops und vorgefertigte Audio"Schnipsel" genutzt wird und Magix/Samplitude in Verbindung mit Instrumenten (wie halt z.B. Keyboards). Daher habe ich mir damals erst Magix MusikStudio 2003 gekauft, später dann upgedatet auf Samplitude MusikStudio 2008. Mittlerweile gibt es aber eine MusikMaker-Bundle-Ausgabe - MIT Midi-Keyboard...
LG Moni

Benutzeravatar
eifelblitz
Forums-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: 14.09.2009 17:12
Wohnort: Kall
Kontaktdaten:

Beitrag von eifelblitz » 29.10.2009 10:30

Das Musik Studio 2003 Deluxe besteht aus zwei einzelnen Programmen, die auch einzeln installiert werden, dem Midi-Studio und dem Audio-Studio. Wobei das Midi-Studio deffinitiv ein Logic ist, irgendwas um Ver. 5.5 herum.
In beiden Programmen lassen sich Audio- und Midi-Dateien bearbeiten. Bei einem halt intensiver Audio, beim anderen intensiver Midi.

Ich denke dort ist schon die Trennung der programme passiert, die sich Heute zu Samplitude und Musik-Maker entwickelt hat.

Gruß
Michael
es kommt nicht auf das Instrument an, sondern auf den Spass beim musizieren...

www.duofantastica.de

Benutzeravatar
Musiker Lanze
postet nicht selten
Beiträge: 428
Registriert: 29.08.2005 21:21
Wohnort: Espenhain, bei Leipzig im schönen Sachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Musiker Lanze » 29.10.2009 11:11

Ich hab die Magix Music Maker DELUXE Version 2007 und kann das Programm auch nur empfehlen.
Klar...die absoluten Profis "lächeln" eventuell über diese Programm, aber ich finde es durchaus als Alternative für manches andere Programm welches Wesentlich !!! teurer is.
Ich nutze das Programm zwar hauptsächlich für Audio Mastering, aber auch der MIDI Bereich bietet vieles, ebenso für Video etc.
Was mir daran auch sehr gut gefällt ist die Mastering Suite. Ruck Zuck hat man da auch als Laie einen Song einigermaßen vernünftig abgemischt und dabei ist das Programm wirklich sehr leicht zu bedienen und man muss nicht erst tagelang die Anleitung dazu lesen.
Und natürlich kann man auch eigene Musik damit komponieren mit den verschiedenen integrierten Synths etc.
Kauft man ein der älteren Version bekommt man diese fast geschenkt. ich hab dafür gerade mal um die 15,- € bezahlt.
Meine Songs bei Youtube Hier

mein Technics Forum Hier

Dietmar1968
ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 29.10.2009 00:10

Beitrag von Dietmar1968 » 29.10.2009 12:13

Moni hat geschrieben:Hallo Michael,

nur nochmal zur Verdeutlichung: es gibt zwei Produkte.

Zum einen den MusikMaker => http://www.magix.com/de/music-maker/

Zum anderen MusikStudio - ehemals mit "Magix", heute mit "Samplitude" im Namen => http://www.magix.com/de/samplitude-music-studio/

Ich selbst war bisher davon ausgegangen, dass MusikMaker für Loops und vorgefertigte Audio"Schnipsel" genutzt wird und Magix/Samplitude in Verbindung mit Instrumenten (wie halt z.B. Keyboards). Daher habe ich mir damals erst Magix MusikStudio 2003 gekauft, später dann upgedatet auf Samplitude MusikStudio 2008. Mittlerweile gibt es aber eine MusikMaker-Bundle-Ausgabe - MIT Midi-Keyboard...
Der Music Maker ist mitlerweile beides. Auf der einen Seite ist er ein Anfängerprogramm, mit dem man Wave Schnipsel zusammensetzen kann und zum anderen ein Vollweertiges studio, das sogar VST unterstützt. Das fing Anfang des neuen Jahrtausends mit dem "Music Maker Generation 5" an, dem erstmals ein virtueller Sythezizer, mit dem sich sogenannte acid Sounds krieren liessen und ein virtueller Drumcomputer beigefügt waren. Von da an wurde das Programm immer ausgereifter und professioneller.

Benutzeravatar
Moni
postet nicht selten
Beiträge: 102
Registriert: 03.09.2009 05:15
Wohnort: NRW

Beitrag von Moni » 29.10.2009 12:44

Danke Dietmar,

jetzt habe sogar ich den Zusammenhang verstanden :oops:
LG Moni

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast